Worauf sollte man bei der Fütterung achten?

Hühnerfutter

Das optimale Futterverhältnis von Hühnern sieht so aus, dass sie zur Hälfte Körnerfutter aus dem Handel und jeweils zu einem Drittel Nahrung aus dem Freilauf sowie Obst und Gemüse bekommen. 

Du solltest bei dem Körnerfutter aus dem Handel aber darauf achten, dass es tatsächlich hochwertig ist. Das Futter der Firma ChickenGold ist beispielsweise gut geeignet. Es mag verlockend sein, auf möglichst günstiges Futter zurück zu greifen, jedoch sollte man an dieser Stelle wirklich auf Qualität achten. Wenn du jeden Tag bei McDonalds essen gehst, wird das für dich und deine Gesundheit auf Dauer auch nicht gut sein.

In ihrem Freilauf sollten deine Hühner Gräser und Insekten finden. Bestenfalls auch noch Kräuter dazu. Hühner lieben es, im Gras zu scharren und hier und da etwas schmackhaftes zu essen zu finden. Berücksichtige dies also möglichst dabei, wenn du den Auslauf anlegst.

Auch Obst und Gemüse kommt gut bei Hühnern an. Es ist wichtig, damit sie auch ausreichend Vitamine aufnehmen und genug Abwechslung haben. Informiere dich aber vorab, was du ihnen geben kannst und was nicht. Zitrusfrüchte beispielsweise kann bis hin zu Darmblutungen führen.

Bedenkenlos hinzu füttern kannst du:

  • Karotten
  • Gurke
  • Zucchini
  • Beeren
  • Salat
  • Brennnesseln
  • Maiskolben
  • Regen- und Mistwürmer
  • Gekochte Eier
  • Gekochte Kartoffeln

Hinsichtlich der Menge des Futters kannst du ca. 50 g pro 1 kg rechnen. Hast du also 5 Hühner, von denen jedes 2,5 kg wiegt, hast du ein Gesamtgewicht von 12,5 kg und einen Futterbedarf von ca. 600 g pro Tag.