Wann ist Hühnerhaltung erlaubt?

Hühnerhaltung

Wann ist Hühnerhaltung erlaubt

Wer sich mit dem Gedanken befasst, Hühner im eigenen Garten bzw. auf dem eigenen Grundstück zu halten, wird sich früher oder später auch mit der Frage auseinandersetzen, wann eine private Hühnerhaltung überhaupt erlaubt ist.

 

Vorab der Hinweis: Ich bin kein Rechtsanwalt und dies ist keine Rechtsberatung. Dieser Artikel ist lediglich das Ergebnis meiner eigenen Recherchen. Für eine absolut rechtssichere Aussage bleibt nur der Weg zum Anwalt.

 

Grundsätzliche Regelung

 

Grundsätzlich ist es so, dass Hühner zu den Kleintieren zählen, so dass sie in allgemeinen Wohngebieten ohne Genehmigung gehalten werden dürfen. Dennoch dürfen Nachbarn nicht übermäßig durch den Lärm der Hühner belästigt werden.

Auch darf das Ausmaß der Haltung nicht Überhand nehmen. Das bedeutet, dass eine geringe Anzahl von Hühnern durchaus erlaubt ist. Eine Anzahl von 50, 100 oder sogar mehr Hühnern würde sich aber nicht mehr im privaten Rahmen bewegen und wäre damit genehmigungspflichtig. In der Regel zählen max. 18 Hühner zur privaten Haltung und dürfen auf Quadratmeter Fläche gehalten werden. 

 

Anmeldung der Hühner

 

Auch wenn für die private Hühnerhaltung keine Genehmigung vorliegen muss, ist eine Anmeldung beim zuständigen Veterinäramt sowie bei der Tierseuchenkasse dennoch Pflicht. Diese Anmeldung müssen erfolgen, bevor die Hühner sich im Garten aufhalten.

Ob und was diese Anmeldung kostet ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Ich kann dich aber zumindest dahingehend beruhigen, dass du an dieser Stelle nicht mit Unsummen rechnen musst. Zumeist beläuft sich dieser Betrag im unteren zweistelligen Bereich.

 

Das Problem mit den Nachbarn

 

Auch wenn die private Hühnerhaltung grundsätzlich erlaubt ist, empfiehlt es sich dennoch vorab bereits das Gespräch mit den Nachbarn zu suchen und diese freundlich auf den bevorstehenden Einzug vorzubereiten. Sollten die Nachbarn Bedenken äußern, so lassen sie sich möglicherweise etwas besänftigen, wenn du ihnen ein paar frische Eier versprichst.

Solltest du kein Eigenheim besitzen, sondern zur Miete wohnen, solltest du vorab aber grundsätzlich immer mit deinem Vermieter sprechen. Dies schon alleine deshalb, weil Hühner auch viel scharren. Da wo sich die Hühner aufhalten, wird der schöne gepflegte Rasen also nicht schön und gepflegt bleiben. Bevor du also den Garten deines Vermieters “verunstalten” lässt, solltest du das auf jeden Fall mit ihm absprechen.

Ähnliches gilt dann, wenn du deine Hühner in einer Kleingartenanlage halten möchtest. Vermutlich wird dies bereits in der Satzung ausgeschlossen worden sein. Aber auch falls dies nicht so sein sollte, suche vorher unbedingt das Gespräch.