Auslauf – Was gilt es zu beachten?

Auslauf

Warum brauchen Hühner Auslauf?

 

Ein Auslauf für Hühner ist wichtig, da sie ihren Tag einfach lieber im Freien verbringen. Er gehört zu einer artgerechten Haltung dazu. Bei ihnen ist es wie auch bei uns Menschen; sie brauchen Bewegung, um gesund zu bleiben und nicht zu verfetten.

Stell dir vor, du sitzt Tag für Tag mit ein paar anderen Leuten immer nur in einem kleinen Raum. Da würde doch früher oder später jeder irgendwann durchdrehen. Den Hühnern geht es da auch nicht anders. Sie würden wahrscheinlich nach einiger Zeit dann auch Verhaltensauffälligkeiten an den Tag legen.

Außerdem finden die Hühner in einem Auslauf natürlich auch noch andere Nahrung (Gras, Insekten etc.), womit sie selbst ihr „normales“ Hühnerfutter, dass du ihnen sonst fütterst, noch wunderbar ergänzen können.

 

Welche Größe ist die richtige?

 

Grundsätzlich gilt natürlich je größer, umso besser. Konkret kommt es aber natürlich auch darauf an, wie viele Hühner du hast. Als Faustregel kannst du mit 10 m² pro Huhn bei Zwerghühnern und ca. mind. 15-20 m² bei „normalen“ Hühnern rechnen. Laut Verordnung sind 4 m² pro Huhn vorgeschrieben. 4 m² sind tatsächlich aber sehr wenig. Ich würde dir daher empfehlen, lieber weniger Hühner zu halten und ihnen dafür ein schöneres Leben zu bieten. Bei zu wenig Platz besteht auch die Gefahr, dass die Grasnarbe schnell zerstört wird, da Hühner nun einmal gerne scharren.

Der Auslauf sollte am besten auch über Gras verfügen. Ein integriertes Sandbad rundet das Ganze dann noch ab. Auch das ein oder andere Plätzchen (z. B. Sträucher oder Büsche), bei dem sie sich verstecken können sollte im besten Falle vorhanden sein.

Für den Bereich, den du deinen Hühnern zur Verfügung stellst kannst du ein spezielles Tiergehege kaufen. Alternativ kannst du natürlich aber auch einfach einen Bereich abgrenzen und mit einem Geflügelnetz einzäunen.

Ein Gehege hat aber natürlich noch den Vorteil, dass deine Hühner vor Greifvögeln geschützt sind. Und auch Füchse haben es bei dieser Lösung schwerer als bei einem einfachen eingezäunten Bereich.

Grundsätzlich solltest du deine Hühner abends aber auf bei beiden Varianten immer sicher in ihrem Hühnerstall verschließen.

 

Warum ich zwei Bereiche als Auslauf angelegt habe

 

Meine Hühner haben zwei verschieden Ausläufe. Anfangs hatten auch sie nur einen, jedoch habe ich das nach einigen Wochen um zweiten erweitert.

Wie ich weiter oben schon geschrieben habe, scharren die Hühner gerne. Außerdem halten sie sich einfach gerne draußen auf, was aber auch zur Folge hat, dass sie ihr „Geschäft“ auch oft draußen erledigen. All das sind Umstände, die natürlich den Boden in Mitleidenschaft ziehen.

Um meinen Garten auch ein paar Erholungsphasen zu gönnen, habe ich mich daher für zwei verschiedene Bereiche entschieden. Das geht aber natürlich nur, wenn insgesamt genug Platz zur Verfügung steht.