Wie du einen Hühnerstall selber baust

Wie du einen Hühnerstall selber baust

Du hast vor einen eigenen Hühnerstall zu bauen, weißt bisher allerdings nicht genau wie genau dein Stall aussehen soll und wie du an den Bau herangehst, hast bereits im Internet gesucht, aber noch nichts passendes gefunden? Dann solltest du hier in jedem Fall weiterlesen!
Der Vorteil einen Hühnerstall selber bauen zu können, liegt ganz klar auf der Hand – du kannst alles genauso gestallten und konstruieren, wie du es dir vorstellst und wünscht.
Welche Gründe haben dich dazu getrieben, selber einen Stall bauen zu wollen? Ist es der hohe Preis der im Handel erhältlichen Ställe gewesen? Die geringen Maße, die die Hühner eher einengen und liegen dir die Hühner besonders am Herzen? All diese Gründe sprechen dafür einen Hühnerstall auf eigene Faust zu bauen, so stellst du sicher, dass deine Hühner später ausreichend Platz und Komfort haben werden.

Ein selber gebauter Hühnerstall kann ganz individuell an einen Standort angepasst werden und so ist eine optimale Platznutzung gegeben. Glückliche Hühner, so sagt man, legen schließlich die besten Eier, daher macht es durchaus Sinn, den Hühner ein schönes Zuhause zu bauen.

Ein Hühnerstall sollte so konstruiert sein, das dieser ein unkomplizierte Handhabung, wie beispielsweise die Eier Entnahme oder die Reinigung gewährleistet, auch das Füttern sollte möglichst einfach und komfortabel zu handhaben sein.

Hühnerstall

Bevor es mit dem Hühnerstall bauen losgeht, solltest du dir genau überlegen wie groß dein Hühnerstall werden soll, wie viele Hühner du anschaffen möchtest, wie viele Legenester möchtest du den Hühnern zu Verfügung stellen und welche Materialien werden für den Bau benötigt?

Ein Hühnerstall Marke Eigenbau sollte möglichst stabil sein, viele der im Handel angebotenen Ställe sind unstabil und kaum robust. Der eigene Stall sollte aus hochwertigen Materialien gebaut werden, damit stellt man sicher, dass der Stall für einen langen Zeitraum bestand haben wird. Überleg dir genau, wie du denn Stall aufbaust damit du zukünftig mit wenigen Handgriffen die Eier entnehmen und den Boden reinigen kannst.

Um die Hühner vor Mardern, Ratten und Raubvögeln zu schützen, musst du darauf achten, dass der Stall überall fest verschlossen ist, stabile Gitter und Riegel sind hier unbedingt nötig. Damit die Hühner im Stall nicht im Dunklen sitzen solltest du ein oder mehrere Fenster einsetzen, so haben die Hühner ausreichend Licht und durch die Sonneneinstrahlung kann sich der Innenraum erwärmen. Auch auf eine ausreichende Belüftung muss geachtet werden – hierfür eignen sich verschließbare Lüftungsschlitze besonders gut. Die Lüftungsschlitze sollten – je nachdem wie groß diese sind – von Außen mit Gittern geschützt werden.

Im Winter darf die Temperatur im Stall nicht unter 5 Grad fallen, daher musst du eine Isolierung/Dämmung beim Bau mit integrieren, nur so stellst du sicher, dass für die Hühner ausreichend viel Wärme vorhanden ist und die Legeleistung sich nicht reduziert.

Zur Größe des Stalls gibt es natürlich eine ganze Reihe von Meinungen und nicht selten wird über dieses Thema diskutiert. Natürlich richtet sich die Größe des Stalls in erster Linie nach der Anzahl der Hühner, der Rasse und der Größe der Hühner. Ein ungefährer Richtwert für die Haltung von 10 Hühnern ist eine Stallgröße von 3 m², umgerechnet ergibt sich so ein Wert von 0,3 m² pro Huhn. Allerdings spielen neben der Größe der Hühner auch noch andere Faktoren eine wichtige Rolle, du solltest schauen wie viel Platz dir für einen Stall überhaupt zu Verfügung steht und wie viel der Bau kosten darf.

 

Benötigte Materialien und Werkzeuge, damit du einen Hühnerstall bauen kannst

Erstell dir eine Liste mit allen Materialien und Werkzeugen, die du für den Bau benötigen wirst und mach dir einen Bauplan, damit du Schritt für Schritt vorgehen kannst. Desto größer der Hühnerstall werden soll, umso höher werden die Materialkosten und die Bauzeit. Typische Materialien, die für den Bau benötigt werden sind zum Beispiel Holzbretter, Holzleisten, Spanplatten, Scharniere, Leim, Schrauben, Nägel, Schlösser und Winkel.

Unverzichtbare Werkzeuge für den Bau sind unter anderem sicherlich eine Stichsäge, Kreissäge, Kapp- und Gehrungssäge, Akkuschrauber, Hammer, Schleif- und Bohrmaschine.

Das Material kannst du dir in jedem Baumarkt zusammenstellen und kaufen, Werkzeuge die nicht vorhanden sind solltest du dir von Bekannten oder im Baumarkt ausleihen.

Unverzichtbare Dinge in einem Hühnerstall

Um den Hühner ein angenehmes zuhause zur Verfügung zu stellen, in dem sich die Tiere auch wirklich wohlfühlen können, ist es wichtig eine artgerechte Einrichtung zu schaffen. Die Grundausstattung sollte unbedingt die folgenden Dinge umfassen: Auf dem Boden des Hühnerstalls muss immer genügend Einstreu vorhanden sein, dies kann unter anderem Stroh, Heu, Sand, Kies oder Erde sein, daher sollte der Boden des Stalls besonders robust und unempfindlich gebaut werden.

Ein- und Ausgänge des Stalls sollten mit kleinen Klappen ausgestattet werden, die Klappen schützen die Hühner im Innenraum vor Zugluft usw. Für die zukünftige Reinigung macht es Sinn, große Türen einzusetzen oder ein Dach zum aufklappen zu verbauen. Ein Kotbrett zum herausziehen macht den Einstieg in den Stall überflüssig und du hast deutlich mehr Bewegungsfreiheit bei der Reinigung.

Die Futterstellen müssen gut erreichbar sein und dürfen nicht zu hoch angebracht werden, so dass auch kleine Hühner problemlos fressen können.

Hühnerstall selbst gebaut Zum Schlafen mögen Hühner es gerne warm und dunkel, so fühlen sich diese besonders wohl.

Für die Hühnerhaltung besonders wichtig sind natürlich die Nester, ideal ist es, wenn sich die Nester ebenso wie die Schlafplätze an einem dunklen Ort befinden.

Die typischen Sitzstangen, auf denen die Hühner immer schlafen bitte nicht vergessen!

Die tägliche Eientnahme kannst du dir besonders einfach machen indem du an den Stall Nistkästen anbaust, die außen liegen und sich von Außen auch öffnen lassen. Auch hier entfällt dann das Betreten des Stalls, die Hühner haben weniger Stress und du hast es einfacher.

Argumente für einen selbstgebauten Hühnerstall

Wie bereits erwähnt, solltest du unbedingt vor Baubeginn alles ordentlich überdenken und planen, so wirst du schnell erkennen, welche Vor- und welche Nachteile eventuell vorhanden sein werden. Du musst so oder so entscheiden, was dir bei deinem Stall besonders wichtig ist.

Größter Vorteil beim Eigenbau ist sicherlich, dass alles so gestaltet werden kann, dass es deinen Wünschen und Bedürfnissen gerecht wird, einen Eigenbau kannst du jederzeit umbauen oder reparieren. Ein Eigenbau ist deutlich günstiger zu realisieren als ein fertig Bausatz, den man im Baumarkt oder im Internet finden kann. Ein Eigenbau macht Spaß und du sammelst viele Erfahrungen, die dir bei späteren Reparaturen und weiteren Projekten zu Gute kommen werden.

Der Zugang zu den Futtertrögen und den Wassertränken solltest du von Außen leicht erreichen können, daher empfehlen wir zwei große Flügeltüren, die du für die Tätigkeiten schnell und problemlos öffnen und schließen kannst, auch zum Lüften ist eine solche Tür ideal.

Wenn du all diese Tipps beherzigst und bei dem Bau deine Hühnerstalls berücksichtigst, wird ein toller, hochwertiger, praktischer und robuster Stall entstehen, den du auch Bekannten stolz präsentieren kannst.

Die Lösung meiner Probleme

Da meine Frau sich schon lange einen Hühnerstall gewünscht hat und ich ein begeisterter Hobby-Handwerker bin, wollte ich ihr ihren Wunsch gerne erfüllen. Ich habe also einige Anläufe genommen, um einen Hühnerstall zu bauen. Ich muss allerdings ehrlich gestehen, dass keiner dieser Versuche wirklich erfolgreich war. Immer wieder kam ich an meine Grenzen, weil ständig irgendwas schief lief.

Ich bin dann aber auf einen tollen Videokurs gestoßen. Dieser Kurs erläutert dir alle nötigen Schritte noch viel detaillierter. Der Videokurs beginnt mit einer Einführung und führt dich dann durch den kompletten Bau des Stalls, angefangen bei der Fertigung der Seitenteile, der Front, Rückwand, Standbeine, die Befestigung der Beine an den Stall, dem Stallboden, den Nistkästen, der Dämmung bis hin zum Dach.

Ergänzend findest du noch Videos zu den Themen Materialwahl, Inneneinrichtung, rechtliche Voraussetzungen und vielen mehr. Der Videokurs sollte all deine Fragen beantworten und dir dabei helfen den Hühnerstall in Eigenarbeit zu bauen.

Im Videokurs sind insgesamt 13 Module enthalten, in denen im Einzelnen folgende Punkte behandelt werden:

Modul 1 – Einführung

Los geht es natürlich erst einmal mit den Grundlagen – welche Pläne, welche Materialen und welche Werkzeuge benötigst du für den Bau? Was ist der beste Montagestandort? Mit enthalten ist einer Übersichtsplan sowie eine Materialliste, die alle notwendigen Baumaterialien enthält

Modul 2 – Linkes Seitenteil

Du bekommst einen genauen Plan sowie eine genaue Videoanleitung, mit der du das linke Seitenteil des Hühnerstalls bauen kannst.

Modul 3 – Rechtes Seitenteil

Auch hier bekommst du wieder einen genauen Plan inkl. einer Videoanleitung, wie du das rechte Seitenteil des Stalls bauen kannst.

Modul 4 – Front

Wie auch in den beiden vorherigen Modulen bekommst du hier wieder den genauen Plan samt Videoanleitung zum Bauen der vorderen Wand.

Modul 5 – Rückwand

Im 5. Modul bekommst du den Plan und die Videoanleitung für den Bau der Rückwand.

Modul 6 – Standbeine

Den Plan und die Videoanleitung für den Bau der Standbeine bekommst du in diesem Modul.

Modul 7 – Verbindung der Standbeine mit den Wänden

Das 7. Modul zeigt dir ganz genau durch eine Videoanleitung, wie du die Standbeine mit den Wänden verbindest.

Modul 8 – Boden und ausziehbares Kotbrett

Hier erfährst du, wie du den Boden herstellst und wie du das ausziehbare Kotbrett baust.

Modul 9 – Sitzstange und Kotkasten

Modul 9 zeigt die per Videoanleitung, wie du die Sitzstange und wie du den Kotkasten bauen kannst.

Modul 10 – Nistkasten

Um den Bau des Nistkastens und seine Montage im Hühnerstall dreht sich alles im 10. Modul.

Modul 11 – Dämmung sowie Beplankung außen

Die Videoanleitung dieses Moduls zeigt dir, wie du die Dämmung anpasst und wie du die äußere Beplankung an den Stall anbringst.

Modul 12 – Dach

Das Dach ist das Thema des Moduls 12. Natürlich bekommst du hier – wie in allen Modulen zuvor – den genauen Plan sowie die genaue Videoanleitung.

Modul 13 – Bonus

Das letzte Modul hat ein paar Bonusthemen für dich. Hier bekommst du noch viele Tipps, die das Material, die Größe, die Beschaffenheit, die Inneneinrichtung, die Umnutzung bestehender Gebäude, die Größe und Beschaffenheit des Auslaufs sowie die rechtlichen Voraussetzungen betreffen.

 

Du siehst, dieser Videokurs lässt keine Fragen. Er nimmt dich an die Hand und geht mit dir den Bau des Hühnerstalls Schritt für Schritt durch. Für mich war er jedenfalls eine große Hilfe. Und meine Frau war auch absolut begeistert, als ich ihr den fertigen Hühnerstall dann endlich präsentieren konnte.

 

Videokurs

 

Fragen zum Kurs

Wer steckt eigentlich hinter dem Kurs?

Der Kurs wurde erstellt von einem Bauingenieur namens David. Seine Motivation zum selber Bauen eines Hühnerstalls war der Gedanke der Eigenversorgung durch eigene Hühnerhaltung.

Welche Anforderungen liegen Stall, der im Videokurs gebaut wird, zu Grunde?

  • er soll eine lange Lebensdauer haben
  • er soll stabil sein
  • er soll leicht zu reinigen sein
  • die Eientnahme soll einfach erfolgen können
  • Trog und Tränke sollen leicht zugänglich sein
  • er soll Belüftungsmöglichkeiten haben
  • er soll gut gedämmt sein

Für viele Hühner ist der Stall geeignet?

In den fertigen Hühnerstall werden 4 Hühner Platz haben.

Wie lange dauert der Kurs?

Alle Videos zusammengerechnet haben eine Dauer von ca. 4 Stunden.

 

Videokurs

 

Umbau eines Gartenhauses

Auch diese Variante eignet sich sehr gut, um deinen Hühnern ein tolles zuhause zu bauen. Die Idee ist nicht neu und es haben bereits viele Menschen aus einem Gartenhaus einen Hühnerstall „gezaubert“. Gartenhäuser besitzen bereits größtenteils ein oder zwei Fenster, für die Lüftung solltest du allerdings noch Lüftungsschlitze in die Wände hineinsägen und diese mit Gittern vor Eindringlingen schützen. Ein stabiles Fundament sollte grundsätzlich aus Beton oder Gehwegplatten hergestellt werden, egal ob es sich um einen Hühnerstall oder ein Gartenhäuschen handelt.

Ein Gartenhaus wird durch einige kleinere Modifikationen schnell zu einem Hühnerstall, mit wenigen kleinen Umbaumaßnahmen im Innenbereich ist das Gartenhaus in einen Hühnerstall verwandelt. Du musst nur ein paar Legenester in ca. 50 cm Höhe einbauen, die Sitzstangen in einer Höhe von ca. 1 Meter einsetzen, einige Klappen einsetzten, damit die Hühner rein- und raus laufen können und schon ist der Stall fertig.

Bauanleitungen aus dem Internet machen nur zum Teil Sinn, denn viele der Anleitung bieten den Hühnern im Endergebnis kein artgerechtes Zuhause und sind nicht gut durchdacht. Du bist also in der Regel besser damit bedient, dir ein komplett eigenständiges Stallkonzept zu entwerfen. Such dir Ideen und Anregungen von anderen Bauplänen und Nutzern und lass diese in dein Projekt einfließen, mit meinen Tipps und dem Videokurs kann dann gar nichts mehr schiefgehen.

 

Der richtige Boden

Jede Variante bringt Vor- und Nachteile mit sich, es lässt sich nicht pauschal sagen, ob ein Boden richtig oder falsch ist. Du solltest immer ein stabiles und robustes Fundament schaffen, dies ist mit Beton oder Gehwegplatten möglich, der Boden sollte so wenig Spalten, Rillen und Lücken besitzen wie irgend möglich, denn diese Öffnungen bieten Milben ein zuhause. Ein Fundament aus Beton ist günstig und besitzt keinerlei Öffnungen, allerdings wird Beton im Winter extrem kalt, daher sollte auf den Betonboden eine dicke Schicht Erde mit Sägespänen aufgebracht werden.

Ein Holzboden kann mit OSB Platten hergestellt werden, hier muss man jedoch sagen, auch wenn man diesen Boden regelmäßig neu einstreut und reinigt ist Holzboden nicht sehr hygienisch, denn das Holz saugt sich im Laufe der Zeit immer mehr mit Feuchtigkeit voll. Ideal ist ein Kunststoffboden, dieser ist wasserfest und hygienisch unbedenklich.

 

Welche Fehler du vermeiden solltest

Die Planung ist das A und O, leider fangen vielen Menschen mit dem Bau an und machen sich erst dann Gedanken darüber, wie der Hühnerstall überhaupt aussehen soll. Bitte mach dir vorab Gedanken und erstelle einen Plan, wie du beim Bau vorgehen möchtest. Dies erspart dir viele Probleme. Leg dir alle Werkzeuge zurecht und kaufe das nötige Material – bevor du loslegst.

 

Wichtige Überlegungen für die Erstellung eines Bauplans

  • Wie viele Hühner möchtest du anschaffen und wie viel Platz benötigen diese, um sich wohl zu fühlen?
  • An welchem Standort möchtest du den Hühnerstall aufbauen?
  • Ist an dem geplanten Standort noch ausreichend freie Fläche für den Auslauf vorhanden?
  • Wie möchtest du den Stall später reinigen?
  • Wie belüftest du den Stall?
  • Ist der Stall auch für den Winter geeignet, muss eine Dämmung eingebracht werden?
  • Ist eine Heizung nötig?
  • Sind genügend Sitzstangen für die Hühner geplant?
  • Ist im Außenbereich genügend Platz zum Scharren?
  • Ist Platz für Tränke und Futter eingeplant?
  • Welche Schutzmaßnahmen vor Raubtieren sind notwendig?

Empfohlene Hühnerstallgrößen

Für drei Hühner werden 1,5 m² benötigt, für 5 Hühner 2 m², für 8 Hühner 3 m², für 10 Hühner 4 m², für 20 Hühner 8 m².

Ab 3 Hühnern solltest du den Stall so bauen, dass du diesen betreten kannst. Daher macht es Sinn, den Stall so zu bauen, dass du diesen aufrecht begehen kannst, ansonsten sind die Reinigungs- und Fütterungstätigkeiten eher unangenehm.

 

Und wenn du es jetzt kaum erwarten kannst, mit dem Bau deines Hühnerstalls loszulegen, so kann ich dir nur noch einmal den Videokurs von David empfehlen.

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (13 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...